Die Küche des Tessins wiederspiegelt sich ganz klar durch den italienischen Touch.

Das Tessin bietet viele gute Gründe für einen längeren Aufenthalt. Seit einiger Zeit verbringen jedoch auch immer mehr Gourmets und Hobbyköche ihren Urlaub im Tessin, um sich von regionalen Spezialitäten verwöhnen und inspirieren zu lassen. Traditionelle Klassiker, italienische Einflüsse und moderne Neuinterpretationen der beliebtesten Gerichte machen das Tessin jetzt und in Zukunft zu einem Hot Spot für Geniesser.

Die jahrhundertelange Naturverbundenheit der Menschen im Tessin spiegelt sich auch in der kulinarischen Vielfalt dieser Region wieder. Eine grosse Anzahl der Gerichte, die heute auf den Speisekarten zu finden sind, haben sich aus einfachen Bauerngerichten weiterentwickelt. Bis heute zählen deshalb Kastanien, Wild und Polenta zu den Grundzutaten eines charakteristischen Tessiner Festmahls. Herzhafte Gerichte wie das mit Kaninchenfleisch zubereitete "Coniglio al Forno" bekommen durch die Zugabe von Wacholder und Rosmarin ein unvergleichliches Aroma, welches einer Zeitreise vom Mittelalter bis heute gleicht.

Bei einer kulinarischen Spurensuche im Tessin entdecken Besucher schnell vertraute Gerichte der italienischen Küche wie zum Beispiel die Minestrone oder auch verschiedene Pastavariationen mit frischen Pilzen. Viele dieser Gerichte haben mit der Zeit durch die Verwendung regionaler Produkte eine ganz eigene Tessiner Note erhalten. So wurde aus dem Fleisch der in der Gegend gehaltenen Schweine ein köstliches Wurst-Antipasto als Vorspeise hergestellt.

Des Weiteren ist das Tessin jedoch auch für raffinierte Fischgerichte wie "Pesce in Carpione" bekannt. Süsswasserheringe werden für diese Speise mit Gemüse, Rotwein und Essig gekocht und nach dem Abkühlen als kalte Vorspeise gereicht. Zu den typischen Aromen und Geschmacksrichtungen der Küche des Tessins gehören zweifelsohne die Kastanien. Ob als Eintopf, Suppe oder Pürree werden Hauptgerichte zu einem Naturspaziergang für den Gaumen. Unvergleichlich sind auch die mit Kastanien hergestellten Nachspeisen, wie eine selbstgemachte Maronencreme oder Kuchen mit Kastanienmehl und einer duftenden Rosmarinnote.

Keine Mahlzeit im Tessin wäre wirklich komplett ohne einen der in der Region angebauten Weine. Dank der sehr mineralhaltigen Böden werden Weine aus dem Tessin wie der Merlot in der ganzen Welt für ihr vollmundiges Bouquet geschätzt. Während in vielen anderen Ländern Merlottrauben anderen Traubensorten zur Abrundung des Geschmacks beigemischt werden, erhalten Weinkenner im Tessin den unverfälscht reinen Geschmack dieser Rebsorte.

Zu den typischen Getränken für die ganze Familie zählt die Limonade Gazzosa. Das kohlensäurehaltige Zitronengetränk ist natürlicher im Geschmack als die bekannten Limonaden und wird in Restaurants auch gerne mit Bier und Wein gemischt serviert. Obwohl die Gazzosa mittlerweile ebenfalls maschinell abgefüllt und verkauft wird , machen viele Tessiner Familien dieses Erfrischungsgericht immer noch selbst und ergänzen es mit den persönlichen Lieblingszutaten wie Himbeeren oder Mandarinen.

Tessiner Rezepte

Tessiner Rezepte

Aglio olio con tonno

Für 2-3 Personen
250 Gramm Spaghetti
20 Gramm Chili Öl
3 Knoblauchzehen
1 Dose Tunfisch in Öl (abgetropft)
Salz
Parmesan nach Geschmack

  1. Die Pasta in 2,5 Liter gut gesalzenem Wasser kochen.
  2. Währenddessen den Knoblauch in feine Scheiben schneiden.
  3. In einer breiten Pfanne das Chilli Öl zusammen mit dem Knoblauch erwärmen.
  4. Den abgetropften Tunfisch dazu geben.
  5. Die bissfeste Pasta (al dente)  abschütten und in die Pfanne geben.
  6. Alles gut miteinander vermengen.
  7. Nach Belieben Parmesan darüber geben.

Chili Öl

1 Flasche gutes Olivenöl Extra vergine (unfiltriert)
60 Gramm Peperoncini frisch

  1. Das Olivenöl in einen Topf  geben und auf 60 Grad erhitzen, mit einem Küchen -Thermometer die Temperatur kontrollieren, werden die 60 Grad überschritten wird das Öl bitter.
  2. Die Peperoncini in einem Mörser zermahlen.
  3. Mit einem Trichter die zemahlenenPeperoncini in die Öl Flasche geben und anschliessend das Öl aufgiessen.
    An einem lichtgeschütztem Ort lagern. Nach ca 1 Woche fängt das Öl an scharf zu werden. Die Schärfe wird mit der Zeit immer intensiver!